Gewaltfreie Kommunikation

 

Es gibt nichts Schöneres, als geliebt zu werden, geliebt um seiner selbst willen oder vielmehr trotzt seiner selbst. 

(Victor Hugo)

 

gewalltfreie kommunikation

 

Gewaltfreie Kommunikation? was ist das?

 

(nach Marshall B. Rosenberg) 

 

Bei der gewaltfreien Kommunikation, ist die Aufmerksamkeit auf die Bedürfnisse des Einzelnen gerichtet und was ihm "wichtig" ist und nicht gekennzeichnet, von negativen Bewertungen der anderen Person oder ihres Verhaltens.

 

Negative Bewertungen führen den Kommunikationspartner automatisch in eine Reaktionsspirale, aus welcher im negativen Fall Ärger, Frustration, Ohnmacht oder Hilflosigkeit entstehen.

Auf diese reagiert der Kommunikationspartner reflexartig mit Gegenangriff, Beleidigung, Rechtfertigung oder Rückzug und langfristig endet dieses mit Streit oder Krieg.

 

Die Gewaltfreie Kommunikation ist eine von Marshall B. Rosenberg entwickelte Kommunikations- und Konfliktlösungsmethode, welche die Anliegen aller am Konflikt Beteiligten aufspüren und zu berücksichtigen versucht, um somit eine positive Bearbeitung von Konflikten zu ermöglichen.

 

Marshall Rosenberg, Vertreter der gewaltfreien Kommunikation, bezeichnet eine aggressive Sprache als Wolfs-Sprache, die dazu führt, dass sich der andere schlecht fühlt, sich wehrt oder ausweicht.

Laut Rosenberg verursacht diese Kommunikation gegenseitige Aggression und ist gekennzeichnet z. B. durch:

 

  •          Analyse: „Wenn du zugehört hättest ...“
  •          Kritik: „Du hast....nicht gemacht / ...gibt es keinen...?
  •          Interpretation: „ Du machst das, weil…“
  •          Wertungen: „ Du bist dumm, faul, schlau, falsch…“
  •          Strafandrohungen: „ Wenn Du nicht, dann…“

 

In der gewaltfreien Kommunikation, richtet man die Aufmerksamkeit dagegen darauf, wass einem wichtig ist und vermeidet in der Kommunikation alles, was beim Gegenüber als Bewertung, Beschuldigung, Kritik oder Angriff ankommen könnte - daher die Bezeichnung

 

 

"gewaltfreie Kommunikation"

 

 

Rosenberg bezeichnet die gewaltfreie Kommunikation auch "Language of the Heart“ oder "Giraffensprache“, denn die Giraffe als Symboltier ist das Landtier mit dem größten Herzen.

 

In der gewaltfreien Kommunikation werden vier Komponenten verwendet: 

 

  •          Beobachtungen (nicht bewerten, nicht interpretieren)
  •          Gefühle, wahrnehmen und benennen
  •          Bedürfnisse, erkennen
  •          Bitten (klar äußern, wenn sie erfüllbar sind) 

 

Elemente der Giraffensprache:

 

  • achtsam



  • aufrichtig



  • aktiv zuhörend



  • einfühlsam



  • ehrlich



  • fragend



  • gefühlvoll



  • Gefühle übernehmen



  • Interesse an Lösungen



  • Interesse an gegenseitiger Verständigung



  • klar



  • liebevoll



  • mitfühlend



  • offen



  • partnerschaftlich



  • respektvoll



  • sensibel



  • taktvoll



  • transparent



  • tolerant



  • verständnisvoll



  • vertrauend



  • Verantwortung für die eigenen Bedürfnisse und Gefühle übernehmen


 

 

Elemente der Wolfssprache:


  • Abwehr
  • aggressiv
  • analysieren
  • argumentieren
  • angreifen/verteidigen
  • bewerten/abwerten
  • Bedingungen stellen (wenn...dann)
  • Begründungen fordern
  • bestrafen/Strafen androhen
  • drohen
  • Du-Haltung
  • fordern
  • feindselig
  • Gewaltandrohung verbal
  • Gegensätze aufbauen
  • interpretieren
  • kritisieren
  • Ratschläge
  • Schuldzuweisungen
  • Schuldgefühle erzeugen
  • urteilen
  • Unverständnis
  • verurteilen
  • verletzen
  • Vorwürfe
  • Warum-Fragen (Rechtfertigung und

    Begründungen fordern)


 

Umgang mit Angriffen von agressiven Gesprächspartnern

von Werner Stangl
Umgang mit Angriffen von aggressiven Ges
Adobe Acrobat Dokument 21.9 KB

Gefühle-Gedanken-Bedürfnisse (Liste)

Gefühle-Gedanken-Bedürfnisse (Liste).pdf
Adobe Acrobat Dokument 16.1 KB

Links

               

 

Der Fachverband Gewaltfreie Kommunikation e.V. möchte mit seiner Arbeit zur Verbreitung der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) beitragen.

 

Um das zu verwirklichen, konzentriert sich dieser derzeit auf zwei Aspekte:

  • sie bieten eine Qualitätssicherung und
  • sie fördern den Austausch und das Netzwerken unter allen Interessierten

www.fachverband-gfk.org

 

 

  Belgien

http://www.nvc-europe.org/belgique

  Deutschland

http://www.gewaltfrei.de

  Finnland

http://www.nvcfinland.org/

  Frankreich

http://www.nvc-europe.org/france

  Niederlande

http://www.geweldlozecommunicatie.nl/

  Italien

http://www.centroesserci.it

  Schweden

http://home.pi.se/webpage/giraff/

  Schweiz

http://www.nvc-europe.org/suisse

http://www.orchidealodge.ch

http://www.metapuls.ch

 Österreich

http://www.gewaltfrei-austria.org

  USA

http://www.cnvc.org/